Was tun gegen Mückenplagen

Auf dieser Seite finden Sie Tips zum "Umgang" mit Mücken

Bestimmte Stechmückenarten, wie beispielsweise die Tigermücke, können Krankheiten übertragen. Aber man muss ja nicht immer gleich vom Schlimmsten ausgehen, denn in den meisten Fällen geht ein Stich nur mit einem juckenden Schmerz einher. Trotzdem ist Vorsicht geboten. Denn wer da gerade zustach, dass dürfte unter den meisten Mitmenschen nicht bekannt sein und erst recht nicht, ob bei dem Stich der Mücke Viren übertragen wurden. Deshalb sollten Sie einen Mückenstich zumindest im Auge behalten.

Zwei Produkte die Ihnen helfen

Aquatain AMF™. Das Rezept für umweltfreundliche und umweltverträgliche Mückenkontrolle

tx_muecken_aquatainflaconeNutzen sie das neuartige Mittel Aquatain AMF™. Das Mittel ist ein einzigartiges, umweltfreundliches und umweltverträgliches Produkt der neuen Generation für die Mückenkontrolle. Es ist ein silikonbasiertes, flüssiges Produkt, das leicht auf den Oberflächen von stehendem Wasser anzuwenden ist. Es bildet einen sehr dünnen Film auf der gesamten Wasseroberfläche. Es hat eine physisch-mechanische Wirkung von mindestens 4 Wochen. In Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften gefährdet Aquatain AMF™ nicht die Gesundheit und wirkt sich nicht schädliche auf die aquatische Umwelt aus. Der dünne Silikonfilm, der sich nach der Anwendung auf der Wasseroberfläche bildet, verhindert die richtige Entwicklung in den frühen Stadien der Mücken (Larven und Puppen). Er verhindert die richtige Zufuhr von Sauerstoff aus der Atmosphäre, die von Larven und Puppen für die Entwicklung zum adulten Stadium benötigt wird, wodurch die Mückenlarven ersticken. Larven und Puppen sind also nicht in der Lage, an der Wasseroberfläche zu kleben, um den für sie lebensnotwendigen Luftsauerstoff zu erreichen. Die geringe Oberflächenspannung hat darüber hinaus eine Auswirkung auf das Ablegen der Eier, denn die weiblichen, adulten Stechmücken können keine Eier auf behandeltem Wasser ablegen. Das Produkt ist für stehende Gewässer zugelassen, dazu zählen neben Regentonnen auch Teiche.

Snapy: Unser Beitrag zum Fangen von Mücken und Spinnen

tx_snapy_mueckenDer Snapy dient zum Einfangen von vielerlei krabbelnden Tieren und ermöglicht auch, mit etwas Geschick, das Einfangen von Mücken, um sie dann, wie unten beschrieben, an das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) zu verschicken.

  • Aquatain AMF™

    Sie möchten Aquatain AMF™ zum Preis von 44,95 € inkl. Mehrwertsteuer zuzüglich Versandkosten in Höhe von 4,90 € von uns beziehen? Rufen Sie an oder nutzen Sie das Kontaktformular. Wir bringen es gleich auf den Weg.

  • Snapy

    Sie möchten den Snapy zum Preis von 9,99 € inkl. Mehrwertsteuer zuzüglich Versandkosten in Höhe von 4,90 € von uns beziehen? Rufen Sie an oder nutzen Sie das Kontaktformular. Wir bringen es gleich auf den Weg.

Hilfe benötigt? 24-Stunden Direktruf:

0800-3203040
kostenlos aus dem deutschen Festnetz

Stechmücken fangen für die Wissenschaft (Bayern 2)

Mückenlarven unter Wasser
Mückenlarven unter Wasser

In Deutschland wurden bisher 50 der ca. 3.500 Stechmückenarten nachgewiesen. Doch über ihr Vorkommen und ihre regionale Verbreitung fehlt grundlegendes Wissen. Um das zu ändern, riefen das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg und das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) in Greifswald die Initiative „Mückenatlas“ ins Leben mit dem Ziel, die Verbreitung der verschiedenen Mückenarten in Deutschland flächendeckend zu erfassen.

Dazu wollen nicht nur die Wissenschaftler die Insekten für den Mückenatlas sammeln sondern jeder darf mitmachen. Jeder darf Mücken, die er gefangen hat, zur Bestimmung einschicken. Seit 2012 beteiligten sich schon tausende Mitbürger/-innen aus ganz Deutschland und mit ihrer Hilfe fanden die Forscher heraus, dass in den Gebieten um Köln und Koblenz die Asiatische Buschmücke (Aedes japonicus), die als Überträger des West-Nil-Virus und andere Viren bekannt ist, heimisch ist. Die Viren können beim Menschen Hirnentzündung (Enzephalitis) auslösen.

Quelle: BR Wissen von Bayern 2

Mitmachen beim Mückenatlas

Nicht nur Wissenschaftler sammeln die Insekten für den Mückenatlas. Jeder darf mitmachen und Mücken, die er gefangen hat, zur Bestimmung einschicken. Tausende Mücken haben die Forscher seit 2012 aus ganz Deutschland schon zugesandt bekommen. Mit ihrer Hilfe ließ sich unter anderem herausfinden, dass in den Gegenden Köln und Koblenz die eingewanderte Asiatische Buschmücke (Aedes japonicus) bereits in größeren Populationen heimisch ist. Dieses Insekt kann das West-Nil-Virus und andere Viren übertragen, die beim Menschen Enzephalitis (Gehirnentzündung) auslösen können.

Quelle: BR Wissen von Bayern 2

Draufhauen verboten!

Die Mücken einfach totschlagen ist nicht erlaubt: zerquetscht nützen sie den Wissenschaftlern nicht mehr. Die Stechmücken sollten beispielsweise mittels eines passenden Gefäßes unbeschädigt eingefangen und über Nacht ins Tiefkühlfach gelegt werden. Anschließend schicken Sie die Mücke an das ZALF. Hier gehts zum Mückenatlas.

Das Forscherteam des „Mückenatlas“ benötigt weiterhin Mücken aus allen Teilen Deutschlands. Vor allem aus dünn besiedelten Regionen Deutschlands kommen wenige Einsendungen.

Quelle: BR Wissen von Bayern 2

So helfen Sie sich selbst gegen Mücken

  • Fliegengitter

    Bringen Sie Fliegengitter an den Fenstern Ihres Hauses an. Diese verhindern das Eindringen der Tiere in Ihre Wohn- und Schlafräume.

  • Vorbeugen

    Leeren Sie regelmäßig Wassertonnen und andere stehende Gewässer, in denen sich Mückenlarven niederlassen. Ist das nicht möglich, bieten wir Ihnen ein geeignetes Produkt.

gut beraten / gut geschützt

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen